Spende von Menschen für Tierrechte Bayreuth e.V.

Spende von Menschen für Tierrechte Bayreuth e.V.

„Gmüs aufn Della schützt Insegdn!“ – so lautet der Titel des neuen Infoschilds im Hortus Hammerstatt!
Das Schild entstand im Rahmen einer Kooperation mit dem Verein Menschen für Tierrechte Bayreuth e.V. Durch die Spende von 550 € konnte unter anderem der Bau eines Teichs finanziert werden.
Wir freuen uns riesig über die Unterstützung! Als Dankeschön widmen wir dem Tierrechtsverein eine Baumpatenschaft im Naturgarten Bunter Hügel.

Zur Website von Menschen für Tierrechte in Bayreuth e.V.: www.tierrechte-bayreuth.de

 

 

 

Grundschule St. Johannis wird insektenfreundlich

Grundschule St. Johannis wird insektenfreundlich!

Äste und Reisig tragen, Blumenzwiebeln stecken oder doch lieber eine Insektennisthilfe bauen? Vor dieser schwierigen Auswahl standen vor einem Monat die 4. Klassen der Grundschule St. Johannis – da war nämlich großes Anpacken angesagt!
Mit großer Motivation und Ausdauer wurden innerhalb von nur 2 Stunden eine 8 m lange Totholzhecke befüllt, 650 Blumenzwiebeln gesetzt und eine große Insektennisthilfe neu befüllt.
Bereits vor einem Monat haben Eltern und Lehrkräfte der Schule beim Anlegen einer Blumenwiese mitgeholfen – an Nahrung wird es den Wildbienen, Käfern und Schmetterlingen also nicht fehlen.
Wir und sicherlich auch die Schüler:innen sind schon gespannt, welche Insekten in den nächsten Jahren dort zu beobachten sind!

 

 

Mehr Infos zum Projekt: urbane-insektenbiotope.de

Das Projekt “Urbane Insektenbiotope” wird gefördert im Bundesprogramm Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit.

 

Weiteres Insektenbiotop in Bayreuth

Weiteres Insektenbiotop in Bayreuth

Seit dem 16.10. hat Bayreuth ein weiteres Urbanes Insektenbiotop!
Man nehme die Muskelkraft von 25 Ehrenamtlichen, 1000 Blumenzwiebeln, 2 LKW-Ladungen Totholz, 18 t Sand, 10 Schaufeln, 8 Blumenkellen, 5 Rechen, 2 Schubkarren, eine Motorsäge und ein Auge fürs Detail und schaffe…
    • eine Totholzhecke → Nistraum und Nahrungsquelle für Totholzkäfer, Wildbienen, Grabwespen und Co.
    • ein Meer an Frühlingsblüher → Nahrungsquelle für die ersten Fluginsekten im Frühjahr
    • eine Blühwiese → Nahrungsquelle für Raupen, Käfer, Schmetterlinge, Wildbienen, Heuschrecken, Zikaden und Schwebfliegen
    • ein Sandarium → Nistraum für bodenbewohnende Insekten (v.a. Wildbienen)
Am Ausgangsbereich des Kreuzsteinbads gelegen wird es den meisten Bürger:innen Bayreuths wahrscheinlich erst im kommenden Sommer auffallen – wir finden es ist schon jetzt ein Hingucker, für den sich ein kleiner Ausflug lohnt!

Fotos: matthiask.net

Mehr Infos zum Projekt: urbane-insektenbiotope.de

Das Projekt “Urbane Insektenbiotope” wird gefördert im Bundesprogramm Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit.